Interview

Interview mit der Autorin Andrea Brunner-Huysamen

23:00

Huhu, heute stelle ich euch  die Autorin  Andrea Brunner-Huysamen vor. Sie hat das tolle Buch " Symbiose (Schicksal) " geschrieben.


   

  Wie sind Sie auf die Idee gekommen das Buch "Symbiose" zu  schreiben?

    Ich habe eigentlich nie daran gedacht ein Buch zu schreiben. Ich arbeite in einem Kindergarten und schreibe ab und zu mal eine Phantasiereise für die Kinder. Aber ein richtiges Buch zu schreiben, kam mir erst in den Sinn, als ich im Kino war.Ich hatte mir damals Twilight den vierten Teil angesehen. Das war der erste Twilight-Film den ich je gesehen habe. Als meine Freundin und ich darüber geredet haben, sind uns Dinge aufgefallen, die wir anders geschrieben hätten.Ich wollte ein Buch, dass eine Protagonistin zeigt, die auf sich selbst aufpassen kann. Also das sie die übernatürlichen Kräfte hat. Also sagten wir, jeder schreibt seine Ideen auf und wir treffen uns wieder, um diese miteinander zu verknüpfen. Ich war die Einzige, die das gemacht hat. So ist Symbiose entstanden. Meine Freundin stand und steht mir allerdings stets zur Seite und wir reden viel darüber. Zuerst waren es sehr viele verschiedene Charaktere entstanden, die ziemlich genau auf meine besten Freunde passten. Doch das passte irgendwann nicht mehr zur Geschichte, die
    in mir bereits brodelte. Es haben sich in der Zeit viele Dinge verändert. Insgesamt habe ich fast ein Jahr an der Geschichte, den Charakteren und den Sinn dieser Geschichte gearbeitet.


Können Sie sich mit einem Charakter Ihrer Geschichte identifizieren?

    Ein direktes „Ja“ kann ich nicht geben. Ich denke, ich habe ein paar Eigenschaften von jedem Charakter. Ich kann auch von fast jedem die Beweggründe verstehen. Am meisten würde ich mich aber mit Youna identifizieren. Ich habe eine 12 Jährige Schwester. Ich fühle mich, so wie Youna auch, sehr verantwortlich für sie und würde auch mein jetziges Leben auf den Kopf stellen, sobald sie es bräuchte.


    Haben Sie bei all den tollen und ausgeprägten Charakteren auch einen Liebling?

    Also vielen Dank erstmal für das Kompliment. Ja ich denke schon. Ehrlich gesagt habe ich noch nie darüber nachgedacht. Doch umso mehr ich darüber nachdenke, denke ich Lucia ist mein
    Lieblingscharakter. Sie hat von all meinen besten Freunden (4 Freunde) viele Eigenschaften. Diese vier Freunde sind in Lucia vereint. Sie ist spontan, lustig und lebensfroh. Das finde ich toll an ihr. Sie nimmt nicht allzu viel ernst und ist sich trotzdem den Ernst der Lage bewusst. Das bewundere und liebe ich an ihr.


    Hatten Sie während des Schreibens auch mal das Gefühl aufgeben zu müssen?


    Da ich neu in dieser Branche bin, hatte ich natürlich oft das Gefühl, ich wäre nicht gut genug.
 Zudem arbeite ich und ging nebenbei zur Abendschule. Ich konnte also nur am Wochenende oder in der Früh schreiben. Das war sehr anstrengend. Daher gab es hier und da einmal den Moment, in dem ich  schon aufgeben wollte. Ich dachte es macht keinen Sinn. Aber ich habe mir viel Zeit gelassen. Ich habe viele Bücher über das Schreiben gelesen und konnte so meine Ideen immer besser auf das Papier bringen. Auch lagen mir die Geschichte und die Charaktere so am Herzen, dass ich einfach weiter machen musste. Sie verlangten es direkt von mir. Außerdem liebe ich es zu lesen und auch Filme anzusehen. Ich liebe es, in eine andere Welt einzutauchen. Das Schreiben gibt mir ein tolles Gefühl und daher hätte ich nie ganz aufgehört.


    Können Sie schon was zu Band 2 der Reihe sagen?


    Ja das kann ich. Die Rohfassung ist bereits fertig. Da ich im Sommer meine Abschlussprüfungen hatte und dafür viel lernen musste, konnte ich leider nicht so viel Schreiben, wie ich es wollte. Aber die Geschichte steht fest. Dieses Buch wird von drei Perspektiven erzählt. Es geht zuerst um Youna, die den Verlust von Fabienne verarbeiten muss. Dann kommt Ana. Sie wird am Anfang nicht im Buch sein und erzählt, wo sie war (das erzähle ich nun aber nicht). Und dann kommt Seth. Zu ihm möchte ich auch noch nichts sagen. Allerdings werden sich die Charaktere stark verändern müssen, um ihre Mission auf der Erde zu erfüllen. Sie werden auf einige Gegner treffen. Also ich kann jetzt schon sagen, dass es sehr viel mehr Aktion geben wird und die meisten Hintergründe und die Geschichten von damals, werden in diesem Teil aufgeklärt.


  Was ist Ihr persönliches Lieblingsbuch?


    Ich habe so viele, dass ich das nicht auf ein Buch beschränken kann. Bevor ich Twilight gesehen habe und anschließend gelesen habe, hatte ich nie ein Buch in diesem Genre gelesen. Um Symbiose schreiben zu können, habe ich dann sehr viele Bücher im Genre Phantasie verschlungen. Davor habe ich aber mehr Krimis und Liebesbücher gelesen.  In Phantasie würde ich spontan sagen „Twilight“. Ich mag es, wie die Geschichte, die Charaktere und die Landschaft aufgebaut sind.   Im Genre Krimi ist es auf jeden Fall „Cupido“ von Jilliane Hoffman.Und dann noch in Romanik ganz klar „P.s. Ich liebe dich“.



♥ Danke für das schöne Interview♥





       

You Might Also Like

0 Kommentare